Die Viola

Die Geschichte der Viola, auch Bratsche genannt, ähnelt in ihren Grundzügen derjenigen der Geige. Die Bratsche besitzt vier Saiten im Abstand einer Quinte, gestimmt auf c – g – d' – a'. 
Die erste Blütezeit des Instruments war im 16. Und 17. Jahrhundert, wo die Bratsche ihren verschiedenen Bauformen eine wesentlich wichtigere Rolle als die kleinere Geige einnahm. Sie wurde eingesetzt um die Tenorstimme zu spielen. Diese war damals die wichtigste und führende Stimme. Der Name Bratsche kommt aus dem Italienischen. Sie heißt ursprünglich Viola da braccio: die Arm braccia gehaltene Viola. Das meist weniger bekannte Instrument erfreut sich zusehends großer Beliebtheit, da es die Geläufigkeit der Violine hat, nicht aber die sehr hohen Töne. Neben den hohen Geigen und den tieferen Violoncelli und Kontrabässen nahm die Bratsche sehr bald die Rolle der Mittelstimme im Streichersatz des Orchesters oder in der Kammermusik, wie zum Beispiel im Streichquartett ein.

Ansprechpartner
Schloss 1-4
73072 Donzdorf
Tel.: 07162 / 922-512
E-Mail: musikschule@donzdorf.de
Aktuelles
Instrumentenvorstellung /Holz- und Blechblasinstrumente

Im Zusammenhang mit dem Fronleichnamshock findet am Donnerstag, 30. Mai 2024 eine gemeinsame Instrumentenvorstellung des Musikvereins Donzdorf und der…

„Schloss.Garten.Genuss – Der Markt für Besonderes“ der Stadt Donzdorf

Am Donzdorfer Schlossgarten-Tag am 16. Juni, wo Gartenliebhaber, Genussmenschen und Sonntagsbummler eine bunte Vielfalt an Pflanzen, Dekorationen und…

Nachbericht zum Frühjahrskonzert

Vor vielen begeisterten Zuhörern fand am Freitag, den 03. Mai um 18.30 Uhr das Frühjahrskonzert der Musikschule Donzdorf  in der Stadthalle in Donzdorf statt.…

Die Musikschule Donzdorf lädt ein zum Frühjahrskonzert

Am Freitag, den 03.Mai 2024 um 18.30 Uhr veranstaltet die Musikschule Donzdorf ihr jährliches Frühjahrskonzert in der Stadthalle Donzdorf. Zu dieser…